Der High-Tech-Campus mitten im Grünen

Der Innovationspark Wuhlheide (IPW) wurde 1990 als erstes Technologie- und Gründerzentrum der neuen Bundesländer gegründet. Er entstand auf dem ehemaligen Gelände des Ministeriums für Wissenschaft und Technik der DDR.

Seit Gründung wurde die Infrastruktur kontinuierlich entwickelt und an moderne Standards angepasst. Der Neubau von Straßen, Ver- und Entsorgungssystemen ermöglichte die Neustrukturierung des Technologieparks mit ausgezeichneten Perspektiven für die künftige Nutzung und die weitere Bebauung.

Diese Entwicklung zum funktionierenden Gewerbestandort schuf neue Arbeitsplätze in der Region und revitalisierte alte, ehemals ungenutzte Gewerbeflächen des Landes Berlin.

 

 IPW Standort gestern

Die damals im Nordgelände vorhandenen großen Mehrzweckhallen von Prof. Richard Paulick waren in den 60er Jahren eine architektonische und bautechnische Innovation. Sie dienten zeitweilig als Veranstaltungsort für Technologiemessen und Tagungen. Sie lagen aber im Trinkwassereinzugsbereich und mussten zudem aus baukonstruktiven Gründen rückgebaut werden.

 IPW Standort heute

1997 legten die Betreiber den Grundstein für das neue Herz des Innovationsparks: das Manfred von Ardenne-Gewerbezentrum. Es ist heute ein aktives und florierendes Technologiezentrum. Zahlreiche Unternehmen haben hier ihren Firmensitz.

 IPW Standort morgen

Der Innovationspark ist ein lebendiger Technologiecampus. Die Liegenschaft ist vollständig erschlossen, alte Bausubstanz ist verschwunden. Es sind attraktive Mietflächen für kleine und mittlere Unternehmen entstanden. Ausreichend Freizonen bieten Investoren und Unternehmen auch die Chance, in Eigentum zu investieren. Erste Firmen haben von dieser Möglichkeit bereits Gebrauch gemacht. Das vorhandenen Potenzial zeigt der Ausblick auf den Innovationspark 2030.